Zwischenhändler

Die Teilnahme an der Initiative Tierwohl steht allen Zwischenhändlern von Hähnchen-, Puten- oder Schweinefleisch offen, sie bilden das Bindeglied zwischen den Schlachtbetrieben und den Handelspartnern bzw. der Gastronomie.

Teilnahmebedingungen

Mit der Einführung der 3. Programmphase und der damit einhergehenden Einführung der Nämlichkeit bei Schweinefleisch bekommen die Zwischenhändler für Schweinefleisch erstmalig eine entscheidende Rolle. Sowohl bei Geflügel als auch bei Schwein müssen die Zwischenhändler bilateral mit den Schlachtbetrieben auf der einen Seite und den Handelsunternehmen bzw. der Gastronomie auf der anderen Seite Preisaufschläge für die nämliche Ware verhandeln.

Wer mit wem: Die Partner und ihre Rollen für den Produktionszweig Schwein:

Wer mit wem: Die Partner und ihre Rollen für den Produktionszweig Geflügel:

Auditierung

Damit gewährleistet ist, dass nur Ware das Siegel der Initiative Tierwohl trägt, die von Tieren aus zertifizierten Betrieben stammt, erhalten die Zwischenhändler ein jährliches Audit. Darin überprüfen Kontrolleure die Warenidentität und die korrekte Kennzeichnung der Ware anhand des Anforderungskatalogs Fleischwirtschaft. Hier geht es zum Anforderungskatalog Fleischwirtschaft. Genauere Informationen zum Kontrollsystem der ITW finden Sie hier.

Downloadbereich