Informationen für Tierhalter

Mehr Tierwohl lohnt sich

  • Mehr als 6.500 Betriebe zeigen: Tierwohl ist uns wichtig!
  • Wettbewerbsfähig bleiben: Initiative Tierwohl Landwirte tun mehr für’s Tierwohl – ohne finanzielle Einbußen.
  • Entschädigung für den Mehraufwand: Die Umsetzung der Kriterien wird vergütet.
  • Gemeinsam stark: Landwirte setzen ein klares Zeichen für mehr Tierwohl.

Zahlen und Fakten

0
landwirtschaftliche Betriebe nehmen bereits teil.
0
Besucher finden die Initiative gut. Sie auch?
Sie haben zugestimmt!
0
Millionen Tiere profitieren bereits von der Initiative Tierwohl.
1.

So funktioniert’s für Tierhalter

Landwirte, die an der Initiative Tierwohl teilnehmen, setzen bestimmte Kriterien für mehr Tierwohl um. Für ihren Mehraufwand werden sie von der Initiative Tierwohl finanziell entschädigt. So funktioniert’s:

2.

Kriterien prüfen

Um an der Initiative Tierwohl teilzunehmen müssen Tierhalter eine Reihe von Grundanforderungen umsetzen. Schweinehaltende Landwirte können zusätzliche Wahlkriterien auswählen, die zu ihrem Betrieb passen.

Kriterien für Geflügelhalter

  • Teilnahme am QS-System
  • Antibiotikamonitoring
  • Stallklimacheck
  • Tränkewassercheck
  • Zusätzliches organisches Beschäftigungsmaterial
  • Mehr Platz
  • Fußballengesundheit
  • Bezug von Küken
  • Tierwohlkontrollprogramm
  • Vorausstallen
  • Fortbildung der Tierhalter

Kriterien für Schweinehalter

  • Teilnahme am QS-System
  • Antibiotikamonitoring
  • Stallklimacheck
  • Tränkewassercheck
  • Zusätzliches organisches
  • Beschäftigungsmaterial
  • Tageslicht
  • Mehr Platz
  • Gesundheitsplan
  • Schlachtbefunddatenprogramm

3.

Informationen zur Registrierung

Die Teilnahme an der Initiative Tierwohl ist für in- und ausländische Hähnchen- und Putenmastbetriebe sowie Schweinehalter möglich. Die Betriebe melden sich über ihren Bündler, eine Art Koordinator, an und signalisieren so ihr verbindliches Interesse an der Teilnahme.

Betriebe stellen sich vor
Gesa Lampe Schweinemastbetrieb
Gesa Lampe
„Die Initiative Tierwohl ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Dass so viele Betriebe mitmachen, empfinde ich als einen Riesenerfolg und ein starkes Signal aus der Branche. Ich sehe jeden Tag, wie gut die Kriterien von meinen Schweinen angenommen werden.“Weiterlesen
Philipp Beckhove Initiative Tierwohl
Philipp Beckhove
„Die Initiative Tierwohl ist für mich ein überzeugendes System – Lebensmitteleinzelhandel und Landwirtschaft stellen hier gemeinsam viel auf die Beine. Deshalb bin ich gerne dabei.“Weiterlesen
Karin Könninger auf ihrem Hof
Karin Könninger
„Die Initiative Tierwohl ist ein positives Zeichen des Handels, dass auf mehr Tierwohl wert gelegt und dies auch honoriert wird. Das kann ein Anreiz für Landwirte sein, sich noch stärker mit dem Thema Tierwohl zu beschäftigen.“Weiterlesen

Aktuelles aus dem Magazin

Grafik: Hilft bei Grippe ein Schnitzel?

Bei Grippe ein Schnitzel: Die größten Mythen zum Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung im Faktencheck

Sie halten sich hartnäckig – doch was ist eigentlich dran an den Mythen über den Antibiotikaeinsatz in der Landwirtschaft? Geht der aktuelle Trend tatsächlich in Richtung mehr Antibiotika? Stimmt es, dass Antibiotikum im Fleisch steckt? Und hilft bei Grippe tatsächlich ein Schnitzel? Hier der Faktencheck: Eine provokante Frage. Dennoch nachvollziehbar, denn dort, wo Antibiotikum gegeben […]Weiterlesen

Land in Sicht: Über das Ringelschwanzproblem

Die erfolgreiche Videoreihe „Land in Sicht“ schließt mit der vorerst letzten und sechsten Folge „Das Ringelschwanzproblem“. Rosa, Rüssel, Ringelschwanz – so lässt sich ein Schwein in drei Worten beschreiben. Nur: Bei einigen Tieren fehlt der Ringelschwanz, er wurde gekürzt. Warum ist das so? Und: Welche Alternativen gibt es dazu? Um diese Fragen zu klären, besucht […]Weiterlesen
Innovationspreis Tierwohl Logo

Endspurt für den Innovationspreis Tierwohl 2020 – jetzt bewerben!

Im April diesen Jahres wurde zum ersten Mal der Innovationspreis Tierwohl verliehen. Die Ausschreibung für das Rennen um die Auszeichnung weiterer Projekte geht in die Schlussphase: Noch bis zum 15. Oktober können Tierhalter und Wissenschaftler sich mit ihren Projekten bewerben. Der Countdown läuft Bis dahin können alle interessierten Landwirte, Fachexperten und Wissenschaftler ihre innovativen Ideen […]Weiterlesen
Vanessa Meisinger und Gesa Lampe im Gespräch

Land in Sicht: Aus dem Leben einer Landwirtin

In „Die Landwirtin von heute“ aus der Videoreihe „Land in Sicht“ stehen mal nicht die Tiere sondern die Menschen im Mittelpunkt. Genaugenommen: Landwirtin Gesa Lampe. Im Sommer 2017 hat sie den elterlichen Betrieb übernommen und ganz schön viel Verantwortung. Beim Besuch unseres Kamerateams mit Reporterin Vanessa Meisinger zeigt sie uns, was das bedeutet. Hier gibt […]Weiterlesen
Peer Sachteleben vor dem Schweinemobil

Peer Sachteleben – Innovation aus dem Schweinestall

Peer Sachteleben: Schweinehalter, Erfinder, Familienvater – und Gewinner des Innovationspreises Tierwohl 2019. Die Nähe zur Landwirtschaft ist dem heute 25-Jährigen in die Wiege gelegt worden. Aber dass er einmal für seine Art der Nutztierhaltung ausgezeichnet werden würde, damit hat wohl niemand gerechnet. So wuchs er auf dem Schlehbaumhof auf, einer geschichtsträchtigen Hofanlage mit Ackerbau. Seine […]Weiterlesen

Land in Sicht: Die Puten

In dieser Ausgabe der Videoreihe „Land in Sicht“ geht Reporterin Vanessa mit den Puten von Jürgen Henkelmann auf Tuchfühlung, um sich über die Geflügelart schlau zu machen: Ist eine Pute das gleiche wie ein Truthahn? Und wie groß und schwer werden die Tiere im Durchschnitt? Dies und mehr könnt ihr in der Folge “ Die […]Weiterlesen