Die Initiative Tierwohl in Zahlen

Am 1. Januar 2015 startete die Initiative Tierwohl, mit der sich Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Lebensmitteleinzelhandel
erstmalig gemeinsam für eine tiergerechtere und nachhaltigere Fleischerzeugung einsetzen. Seitdem ist viel geschehen und wir
befinden uns in einem stetigen Prozess. Folgend finden Sie die wichtigsten aktuellen Zahlen und Fakten.

Stand der folgenden Zahlen: Dezember 2017 / Januar 2018

Die landwirtschaftlichen Betriebe in der Initiative Tierwohl

Schweinehaltende Betriebe gesamt 4.132
Schweinmastbetriebe 2.837
Sauenhaltende Betriebe 752
Betriebe mit Ferkelaufzucht 543
Geflügelhaltende Betriebe gesamt 1.869
Hähnchenmastbetriebe 1.244
Putenmastbetriebe 625
Stand: März 2018

Wie viele Tiere profitieren bereits von der Initiative Tierwohl?

5
7
1

Millionen

Stand: März 2018

Zahl der Betriebe und Tiere in der Initiative

Bundesland Schweinehaltende
Betriebe 2018*
Jährlich gehaltene
Schweine
Geflügelhaltende
Betriebe 2018*
Jährlich gehaltene
Hähnchen und Puten
Schleswig-Holstein 317 2.428.427  45 11.893.101
Hamburg 1 3.900  0  0
Niedersachsen 1.407 8.236.444  980  206.410.542
Bremen 0 0  0  0
NRW 1.119 6.415.979  173  28.437.457
Hessen 76 409.737  33 7.541.536
Rheinland-Pfalz 18 84.496  2  293.830
Baden-Württemberg 504 2.086.297  68  9.158.812
Bayern 262 1.061.096  243  49.889.373
Saarland 1 1.500  0  0
Berlin 0 0 0  0
Brandenburg 47 514.393 74 44.589.473
Mecklenburg-Vorp. 42 750.764  80  33.653.258
Sachsen 18 518.424 10  1.676.120
Sachsen-Anhalt 52 959.679 80  39.639.852
Thüringen 44 1.364.635  11  8.760.295
Gesamt 4.024 25.891.920  1.683  421.887.602

* Hierbei handelt es sich um vorläufige Zahlen. Es kann zu leichten Änderungen kommen, da sich einige Betriebe amtlich neu anmelden müssen.

Stand: März 2018

Jährliches Finanzvolumen der Initiative Tierwohl

Rund 130 Millionen Euro stellen die teilnehmenden Handelsunternehmen derzeit pro Jahr zur Verfügung. Von 2015 – 2020 werden somit 645 Millionen Euro zusammen kommen.

Stand: März 2018

Audits

Die Einhaltung der Vorgaben ist für uns sehr wichtig. Daher überprüfen wir regelmäßig, ob die teilnehmenden Betriebe die Tierwohlkriterien ordnungsgemäß umsetzen. Jeder Betrieb in der Initiative Tierwohl wird zwei Mal jährlich kontrolliert – einmal in einem regulären Audit und einmal in einem völlig unangekündigtem Audit (Stallüberprüfung). Die Audits bestätigen, dass der überwiegende Teil der Landwirte die Maßnahmen korrekt umsetzt. Leider gibt es aber hin und wieder auch Betriebe, die gegen die Vorgaben verstoßen. Diese werden konsequent sanktioniert.

19.811 / 19.794

Zahl aller durchgeführten Audits
/ davon bestandene Audits

8.581 / 8.298

Anzahl der Erstaudits *
/ davon bestandene Audits

3.308 / 3.279

Anzahl unangekündigter Stallüberprüfungen
/ davon bestandene Audits

7.753 / 7.690

Jährliche Folgeaudits zur Überprüfung
/ davon bestandene Audits

153 / 144

Anzahl Sonderprüfung bei Hinweisen oder Vermutungen
/ davon bestandene Audits

97,7%

Anteil bestandener Audits
an Gesamtzahl aller durchgeführten Auditierungen

* Überprüfung vor der Aufnahme in die Initiative

Die häufigsten Gründe für ein Nicht-Bestehen der Audits

Häufigste Gründe Schwein
Stalleinrichtung und Anlagen
(z.B. Trennung von Funktionsbereichen wie Tränke und Futterstelle)
6,7 %
Anforderung an Stallboden
(z.B. Bodenbeschaffenheit)
5,9 %
Überwachung und Pflege der Tiere
(Überwachung der Tiergesundheit, Kontrolle von Futter und Wasser, Behandlung kranker Tiere)
5,8 %
Häufigste Gründe Geflügel
Gebäude und Anlagen
(z.B. Hygiene der Gebäude)
22 %
Betriebshygiene
(z.B. Hygieneschleusen, Schutz vor Fremdkontakt durch Tier oder Mensch)
13,7 %
Stalleinrichtung und Anlagen
(z.B. Trennung von Funktionsbereichen wie Tränke und Futter)
9,6 %
Stand: März 2018

Wer kontrolliert, ob die Tierwohlkriterien korrekt umgesetzt werden?

77

77 Auditoren überprüfen in regelmäßigen, unangekündigten Audits die Einhaltung der Tierwohlkriterien in den Betrieben. Die Auditoren sind Mitarbeiter von unabhängigen Zertifizierungsstellen.

Wie eine Auditierung abläuft, erfahren Sie in diesem Video

Stand: März 2018

Der teilnehmende Lebens­mittel­einzel­handel in der Initiative Tierwohl

9

9 Handel­sunter­nehmen finanzieren die Initiative Tierwohl – sie zahlen für jedes verkaufte Kilogramm Geflügel- und Schweinefleisch und -wurst aktuell vier Cent an die Initiative Tierwohl

Stand: 01.03.2017

Die teilnehmenden Schlachtunternehmen in der Initiative Tierwohl

1
2
7

127 Schlachtunternehmen beteiligen sich an der Initiative Tierwohl und erfassen Schlachtbefunddaten

Stand: März 2018