Die Initiative Tierwohl

Die Verbesserung des Tierwohls ist eine komplexe, gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Sie kann nur gelingen, wenn alle Partner in der Wertschöpfungskette – Landwirtschaft, Fleischwirtschaft, der Lebensmitteleinzelhandel und letztlich auch der Verbraucher – gemeinsam konkrete Veränderungen in Gang setzen. Die Initiative Tierwohl startete 2015 und versteht sich als Motor dieses Prozesses.

Finanziert wird die Initiative Tierwohl vom teilnehmenden Lebensmitteleinzelhandel. Folgende Unternehmen führen pro verkauftem Kilogramm Schweine- und Geflügelfleisch und -wurst 4 Cent an die Initiative ab. Mit diesem Geld werden Tierhalter für die Umsetzung von Tierwohlmaßnahmen honoriert.

 

Videos der Initiative Tierwohl

Wie sieht es eigentlich in einem Schweinestall der Initiative Tierwohl aus? Schauen Sie selbst nach: Mit diesem Virtual Realitiy Video können Sie einen 360 Grad Blick in den Schweinemast-Betrieb der Familie Beringmeier werfen und Kriterien selbst erleben.

Machen Sie sich selbst ein Bild von einem Tierwohl-Betrieb und den Tierwohlkriterien. Mit diesem Virtual Realitiy Video können Sie einen 360 Grad Blick in den Hähnchenmast-Betrieb der Familie von Hugo werfen.

Westlich von Hannover liegt der über 500 Jahre alte Hof der Familie von Hugo. Neben einem Ackerbaubetrieb führt der Landwirt Arnd von Hugo, der den Betrieb in nächster Generation übernommen hat, seit 2012 auch eine Geflügelmast. Er ist sehr darauf bedacht, dass es seinen Tieren gut geht und ist der Initiative Tierwohl beigetreten. Seit er Teil der Initiative Tierwohl ist, hat der Geflügellandwirt seinen Bestand verkleinert und bietet seinen Tieren Beschäftigungsmaterial wie Strohbänder und Picksteine.

Die Initiative Tierwohl wird für Verbraucher sichtbarer. Seit April informieren die teilnehmenden Lebensmitteleinzelhändler über ihre Teilnahme bei der Initiative Tierwohl. Kunden finden entsprechende Kennzeichnungen auf Verpackungen, an der Bedientheke oder im Produktumfeld. Die Kennzeichnung ist als Kundenhinweis zu verstehen, sie bedeutet nicht, dass das einzelne Produkt auch tatsächlich aus einem an der Initiative Tierwohl teilnehmenden Betrieb stammt. Warum das so ist, zeigt dieses Erklärvideo.

In diesem Video erklären wir Ihnen, wie die Initiative Tierwohl praktisch funktioniert und wie die Partner entlang der gesamten Wertschöpfungskette zusammenarbeiten.

Alfred Tigges ist mit seiner Schweinemast im nordrheinwestfälischen Möhnesee zertifiziertes Mitglied der Initiative Tierwohl. Im Video stellt der leidenschaftliche Landwirt seinen „Traumjob“ vor und erklärt, welche Tierwohl-Maßnahmen in seinem Betrieb zum Einsatz kommen.

Rund 3.000 geflügel- und schweinehaltende Betriebe wurden für ein Erstaudit der Initiative Tierwohl zugelassen – also die erste Überprüfung der umgesetzten Tierwohl-Kriterien. Wir stellen Ihnen in diesem Video den Landwirtschaftsbetrieb der Familie Manthey im brandenburgischen Wentow vor und begleiten Auditor Dr. Jens Unrath bei der Überprüfung dieses Schweinemastbetriebes.

Aktuelles aus der Initiative

Bis 26. September für neue Programmlaufzeit 2018-2020 anmelden

Durch ein höheres Budget des Handels werden in der Förderperiode 2018 - 2020 noch mehr Betriebe als bisher an der Initiative Tierwohl teilnehmen können. Auch die Kriterien haben sich geändert. Bis 26. September können sich Tierhalter nun für die neue Laufzeit anmelden.

Weiterlesen

Schweinehalterin Lampe ist überzeugt von der Initiative Tierwohl und möchte weiter dabei sein

Wenn die Vertragslaufzeit 2018 – 2020 der Initiative Tierwohl beginnt, möchte auch Gesa Lampe wieder dabei sein. Seit zwei Jahren nimmt sie an der Initiaitve teil und setzt in ihren Schweineställen Tierwohlkriterien um. Sie würde anderen Landwirten auf jeden Fall empfehlen, sich für die nächste Phase anzumelden.

Weiterlesen

Hähnchenmäster Beckhove hofft, dass noch mehr Berufskollegen an der Initiative Tierwohl teilnehmen

Ab Januar 2018 startet die zweite Vertragslaufzeit der Initiative Tierwohl. Wir haben Hähnchenmäster Beckhove nach seinen Erfahrungen mit der ITW gefragt. Er steht hinter der Initiaitve als funktionierendes, breites System. In seinem Stall kann er durch die Maßnahmen positive Veränderungen erkennen.

Weiterlesen

Lesen Sie alle weiteren Beiträge unter Aktuelles.

Nachgefragt!

Nachgefragt! bei Stefan Kampa, Schlachthof Mannheim

Stefan Kampa ist Geschäftsführer des Schlachthofes in Mannheim und nimmt mit seinem Betrieb an der Initiative Tierwohl teil. Im Interview spricht er über die Rolle der Schlachtbetriebe innerhalb der Initiative Tierwohl.

Weiterlesen

Nachgefragt! beim Vizepräsidenten des Zentralverbands der Geflügelwirtschaft

In unserem Experteninterview spricht Vizepräsident Rainer Wendt, selbst Besitzer eines Geflügelbetriebes, über die Bedeutung der Initiative Tierwohl für den ZDG und über seine eigenen Erfahrungen als Landwirt mit der Initiative.

Weiterlesen

Lesen Sie alle weiteren Interviews unter Aktuelles.

Häufig gestellte Fragen zur Initiative

Das Fleisch, das aus an der Initiative teilnehmenden Betrieben stammt, wird seit Herbst 2015 unter anderem auch an den Lebensmitteleinzelhandel vertrieben.

Transparenz und lückenlose Kontrollen sind für den Erfolg der Initiative Tierwohl entscheidend. Daher prüfen unabhängige Zertifizierungsstellen in jährlichen, unangekündigten Kontrollen die Einhaltung der Tierwohlkriterien.

Ihre Nachricht an uns

Direkte Ansprechpartner und Kontaktinformationen für die Bereiche Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Lebensmitteleinzelhandel finden Sie auf der Kontaktseite.