Zahlen und Fakten

Die Initiative Tierwohl in Zahlen

Am 1. Januar 2015 startete die Initiative Tierwohl, mit der sich Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Lebensmitteleinzelhandel erstmalig gemeinsam für eine tiergerechtere und nachhaltigere Fleischerzeugung einsetzen. Seitdem ist viel geschehen und wir befinden uns in einem stetigen Prozess. Folgend finden Sie die wichtigsten aktuellen Zahlen und Fakten.

Stand der folgenden Zahlen: September 2019

6.600 Betriebe nehmen an der Initiative Tierwohl teil

Marktanteil der in der Initiative Tierwohl gehaltenen Tiere

Wie viele Tiere profitieren bereits von der Initiative Tierwohl?

Anzahl der Tiere in teilnehmenden Betrieben

Finanzvolumen der Initiative Tierwohl

Audits

Die Einhaltung der Vorgaben ist für uns sehr wichtig. Daher überprüfen wir regelmäßig, ob die teilnehmenden Betriebe die Tierwohlkriterien ordnungsgemäß umsetzen. Jeder Betrieb in der Initiative Tierwohl wird zwei Mal jährlich kontrolliert – einmal in einem regulären Audit und einmal in einem völlig unangekündigtem Audit (Stallüberprüfung). Die Audits bestätigen, dass der überwiegende Teil der Landwirte die Maßnahmen korrekt umsetzt. Leider gibt es aber hin und wieder auch Betriebe, die gegen die Vorgaben verstoßen. Diese werden konsequent sanktioniert.

Anzahl durchgeführter Kontrollen auf teilnehmenden Betrieben

Wieviele Auditoren sind für die Initiative Tierwohl unterwegs?

Die häufigsten Gründe für das Nichtbestehen von Audits

Erläuterung

Putenmast: Betriebshygiene 
Unter anderem ist die effektive Trennung des Außenbereichs vom Aufenthaltsbereich der Tiere durch eine Hygieneschleuse erforderlich sowie das Tragen von Schutzkleidung durch Betriebsfremde. 
Hähnchenmast: Gebäude und Anlagen
Nachweislich muss zum Beispiel eine ständige ordnungsgemäße Reinigung sowie eine Schädlingsbekämpfung durchgeführt werden.
Sauenhaltung: Allgemeine Haltungsanforderungen
Hierunter fällt unter anderem, dass das gesetzlich vorgeschriebene Beschäftigungsmaterial vorhanden sein muss.
Ferkelaufzucht: Gesundheitsplan
Dazu gehört der Nachweis von regelmäßigen tierärztlichen Untersuchungen sowie die Dokumentation von Verlustraten.

Wie viele Schlachtbetriebe gehören zur Initiative Tierwohl?

Wie viele Unternehmen aus dem Lebensmitteleinzelhandel sind Teil
der Initiative Tierwohl?

Aktuelles aus dem Magazin

Die Initiative Tierwohl in der Kritik – unsere Antworten

Seit ihrer Gründung steht die Initiative Tierwohl immer wieder in der Kritik. Auf die am häufigsten geäußerten Vorwürfe, die sich besonders hartnäckig halten, reagieren wir an dieser Stelle. Die Initiative Tierwohl (ITW) verfolgt einen evolutionären Ansatz. Das bedeutet: Die ITW schaut sich an, wo viele Landwirte heute stehen und welche nächsten Schritte zu mehr Tierwohl […]Weiterlesen

Aktuelles Coronageschehen: Verlängerung aller Lieferberechtigungen

Aufgrund der aktuellen Ausbreitung des Coronavirus werden die Lieferberechtigungen aller ITW-zertifizierten Standorte um zwei Monate verlängert. Entsprechend der verlängerten ITW-Lieferberechtigung können erforderliche ITW-Audits auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Ist trotz der aktuellen Situation die Durchführung von ITW-Audits vorgesehen, gilt weiterhin, dass diese nur durchgeführt werden, wenn sowohl das Unternehmen als auch der Auditor der […]Weiterlesen

Hier steckt Tier drin – Hätten Sie’s gewusst? Wie tierische Nebenprodukte effizient genutzt werden

Schon mal Schwein geraucht? Nein? Vielleicht schon. Denn wer glaubt, dass die Verwendung von tierischen Produkten beim Fleisch endet, irrt sich. Sogenannte tierische Nebenprodukte, die bei der Schlachtung anfallen, aber nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt sind, finden sich in Konsumgütern genauso wie in – vermeintlich – pflanzlichen Lebensmitteln. Zu diesen Schlachtabfällen gehören etwa Organe, […]Weiterlesen

Mas|sen|tier|hal|tung & Co

Deutsche Landwirte werben seit Monaten lautstark für mehr Respekt vor ihrer Arbeit. Die Nutztierhaltung ist hierbei ein entscheidendes Standbein und eine zuverlässige Quelle für die Erzeugung von hochwertigen Nahrungsmitteln wie Milch, Fleisch und Eier: Güter, die die meisten von uns täglich konsumieren, mit Nährstoffen, die ein gesunder Mensch benötigt. Mit der Produktion kommen wiederum die […]Weiterlesen

Wir machen weiter!

Die Teilnehmer aus Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Lebensmitteleinzelhandel haben sich auf eine Fortsetzung der Initiative Tierwohl im Rahmen einer dritten Programmphase verständigt. Das gab Geschäftsführer Dr. Alexander Hinrichs heute im Rahmen eines Pressetermins im Vorfeld der Grünen Woche 2020 in Berlin bekannt. Das Ziel: Noch mehr Tierhalter sollen teilnehmen können bei gleichbleibender Planungssicherheit. Verbraucher finden neben […]Weiterlesen

Gastronomie: dean&david setzt Tierwohl auf die Karte

Die Initiative Tierwohl vermeldet einen Durchbruch in der Gastronomiebranche. Ab dem 1. April 2020 wird dean&david als erstes großes Gastronomieunternehmen Gerichte mit Hähnchenfleisch von Betrieben der Initiative Tierwohl anbieten. Die Initiative Tierwohl bietet neben Partnern aus dem Lebensmitteleinzelhandel auch Gastronomieunternehmen eine Teilnahme an. Damit gibt sie gastronomischen Betrieben die Möglichkeit, dem Wunsch der Verbraucher, mehr […]Weiterlesen