Zahlen und Fakten

Die Initiative Tierwohl in Zahlen

Am 1. Januar 2015 startete die Initiative Tierwohl, mit der sich Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Lebensmitteleinzelhandel erstmalig gemeinsam für eine tiergerechtere und nachhaltigere Fleischerzeugung einsetzen. Seitdem ist viel geschehen und wir befinden uns in einem stetigen Prozess. Folgend finden Sie die wichtigsten aktuellen Zahlen und Fakten.

Stand der folgenden Zahlen: Februar 2019

6.600 Betriebe
6.600 Betriebe

Marktanteil der in der Initiative Tierwohl gehaltenen Tiere

Wie viele Tiere profitieren bereits von der Initiative Tierwohl?

Anzahl Tiere ITW
Anzahl Tiere ITW

Jährliches Finanzvolumen der Initiative Tierwohl

Audits

Die Einhaltung der Vorgaben ist für uns sehr wichtig. Daher überprüfen wir regelmäßig, ob die teilnehmenden Betriebe die Tierwohlkriterien ordnungsgemäß umsetzen. Jeder Betrieb in der Initiative Tierwohl wird zwei Mal jährlich kontrolliert – einmal in einem regulären Audit und einmal in einem völlig unangekündigtem Audit (Stallüberprüfung). Die Audits bestätigen, dass der überwiegende Teil der Landwirte die Maßnahmen korrekt umsetzt. Leider gibt es aber hin und wieder auch Betriebe, die gegen die Vorgaben verstoßen. Diese werden konsequent sanktioniert.

Durchgefuehrte Audits ITW
Durchgefuehrte Audits ITW

Wieviele Auditoren sind für die Initiative Tierwohl unterwegs?

Die häufigsten Gründe für das Nichtbestehen von Audits

Erläuterung

Putenmast: Betriebshygiene 
Unter anderem ist die effektive Trennung des Außenbereichs vom Aufenthaltsbereich der Tiere durch eine Hygieneschleuse erforderlich sowie das Tragen von Schutzkleidung durch Betriebsfremde. 
Hähnchenmast: Gebäude und Anlagen
Nachweislich muss zum Beispiel eine ständige ordnungsgemäße Reinigung sowie eine Schädlingsbekämpfung durchgeführt werden.
Sauenhaltung: Allgemeine Haltungsanforderungen
Hierunter fällt unter anderem, dass das gesetzlich vorgeschriebene Beschäftigungsmaterial vorhanden sein muss.
Ferkelaufzucht: Gesundheitsplan
Dazu gehört der Nachweis von regelmäßigen tierärztlichen Untersuchungen sowie die Dokumentation von Verlustraten.

Wie viele Schlachtbetriebe gehören zur Initiative Tierwohl?

Wie viele Unternehmen aus dem Lebensmitteleinzelhandel sind Teil
der Initiative Tierwohl?

Aktuelles aus dem Magazin

Siegel Initiative Tierwohl

Seit einem Jahr im Handel: Das Produktsiegel der Initiative Tierwohl

Das Produktsiegel der Initiative Tierwohl feiert seinen ersten Geburtstag: Seit April letzten Jahres können die Verbraucher in ganz Deutschland erkennen, welches Geflügelfleischprodukt von einem teilnehmenden Betrieb stammt. Seitdem haben 20.000 Lebensmittelmärkte ihr Sortiment mit dem Siegel gekennzeichnet, das sind mehr als 80 Prozent des Lebensmitteleinzelhandels. Produkte, die mit dem Siegel gekennzeichnet sind, stammen von Hähnchen- […]Weiterlesen
v.l.n.r. Prof. Dr. Folkhard Isermeyer (Thünen-Institut), Julia Klöckner (BMEL), die Preisträger, Dr. Alexander HInrichs (GF Initiative Tierwohl)

Innovationspreis Tierwohl vergeben

Die Initiative Tierwohl hat am 8.4.2019 erstmalig innovative Ideen und Projekte rund um die Schweine- und Geflügelhaltung mit dem Innovationspreis Tierwohl ausgezeichnet. Gekürt wurden vier Landwirte und zwei wissenschaftliche Projekte, die den Zuschlag für eine finanzielle Förderung erhielten. Eindrücke von der Preisverleihung und die Portraits der Gewinner haben wir hier zusammengestellt.Weiterlesen
Haltungsform Initiative Tierwohl

Unkompliziert, einheitlich, nachvollziehbar: Was die vier Stufen der Haltungsform bedeuten

Wie die Tiere gehalten worden sind, von denen das Fleisch stammt, darüber informiert ab dem 1. April 2019 das einheitliche „Haltungsform“-Label.Weiterlesen
AgrarScout Krainbring Internationale Gruene Woche

3 Fragen an: AgrarScout Philipp Krainbring

Die Internationalen Grünen Woche ist Deutschlands Vorzeigemesse für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Die Initiative Tierwohl war wie in den Vorjahren auch mit einem Stand vertreten. „Willkommen im virtuellen Stall“ hieß es diesmal.Weiterlesen
Gelita Logo Initiative Tierwohl

GELITA AG fördert das Tierwohl – denn Tiere liefern nicht nur Fleisch und Wurst

Bei Nutztierhaltung denkt man zuerst an die Produktion von Fleisch und Wurst. Aber wussten Sie, dass auch in Gummibärchen oder Tagescremes tierische Produkte stecken? Weiterlesen