Magazin
19. November 2019

Geflügelzucht: Legt ein Masthähnchen Eier?

Hähnchen im Außenbereich Geflügelzucht

Hähnchen, Hühnchen, Hybrid? Kann eine Legehenne zum Masthuhn werden oder ein Masthuhn Eier legen? Ganz schön verwirrend –  und mal wieder höchste Zeit für unsere Reporterin Vanessa Meisinger, mit einem Fachmann zu sprechen. In dieser Folge der Videoreihe „Land in Sicht“ trifft sie sich mit Prof. Dr. Robby Andersson von der Hochschule Osnabrück. Er ist Experte für das Fachgebiet Tierhaltung und Produktion mit Schwerpunkt auf Geflügel und weiß, worauf es bei der Geflügelzucht ankommt.

Huhn, Henne, Hahn – wer, wie, was?

Fest steht: Eier legen, das können nur weibliche Hühner, auch Hennen genannt. Für die Fleischerzeugung hingegen können sowohl weibliche als auch männliche Tiere eingesetzt werden. Die werden unter dem Begriff Masthähnchen zusammengefasst. Und worum genau handelt es sich bei dem Begriff Hybridhuhn? Klingt nach Superkräften. Vielmehr sind Masthähnchen und Legehennen grundlegend verschiedene Züchtungslinien in der Geflügelzucht – sogenannte Masthybride oder Legehybride, die entweder speziell zum Eierlegen oder für die Mast gezüchtet werden. Mehr dazu gibt es im Video zu erfahren.

„Land in Sicht“: Die Videoreihe für mehr Durchblick in der Tierhaltung

Spaltenböden, Schwänze kupieren, Hybridhuhn: Wer mitreden möchte, der muss zunächst verstehen, wie Tierhaltung funktioniert und was wirklich hinter den aktuellen Herausforderungen steckt. Mit ihrer Videoreihe „Land in Sicht“ will die Initiative Tierwohl neugierig auf Themen der Tierhaltung machen. Moderatorin Vanessa Meisinger besucht Tierhalter und Experten, und stellt grundlegende Fragen zu Tier, Haltung und Halter. Alle Folgen im Überblick findet ihr hier:

Artikel teilen: