Magazin
4. Mai 2015

Seit Januar können Sie einen Beitrag zu mehr Tierwohl leisten

Lebensmittel mit Tierwohl Siegel

Seit dem 1. Januar können Sie als Verbraucher aktiv zu mehr Tierwohl in der deutschen Nutztierhaltung beitragen! Und zwar ganz einfach: Mit dem Einkauf von Schweine- und Geflügelfleischprodukten bei einem der bei der Initiative Tierwohl teilnehmenden Lebensmitteleinzelhändler – dies ist übrigens die überwiegende Mehrheit aller deutschen Handelsunternehmen, nämlich 85 Prozent. Diese Unternehmen haben sich dazu verpflichtet, für jedes Kilogramm Fleisch- und Wurstware, das Sie einkaufen, 4 Cent auf ein Tierwohl-Konto einzuzahlen. Aus diesen Mitteln erhalten Schweine- und Geflügelhalter einen finanziellen Zuschuss, wenn sie bestimmte Tierwohl-Kriterien einhalten.

Diese Kriterien wurden in der Initiative Tierwohl gemeinsam mit Experten entwickelt. Alle gehen über bisherige gesetzliche Standards hinaus, sie betreffen die tiergerechtere Haltung, Hygiene und Tiergesundheit. Landwirte, die an der Initiative teilnehmen, müssen gewisse Grundanforderungen wie bspw. Stallklima- und Tränkewasserchecks einhalten. Zusätzlich setzen sie Wahlpflichtkriterien um – etwa mehr Platzangebot, mehr Tageslicht oder Beschäftigungsmaterial. Je nachdem, welche Kriterien ein Landwirt umsetzt und wie viele Tiere er hat, erhält er als Ausgleich für seine Maßnahmen einen Zuschuss.

Artikel teilen: